Sie sind hier: Waldheim / Das Ferientagheim
Montag, 23. Oktober 2017

Das sagt man über uns:

Im Waldheim am Oberholz kann mein Sohn zwei Wochen Spiel, Spaß und Abenteuer in der Gemeinschaft mit anderen Kindern erleben, unter Aufsicht und Verantwortung junger, engagierter Betreuer. Für mich als allein erziehenden, berufstätigen Vater ein willkommenes Angebot, das mir bei der Überbrückung und sinnvollen Gestaltung der Sommerferienzeit sehr hilft.
Gerhard Kurz

Als Kinderarzt mit Spezialisierung für entwicklungsgestörte, behinderte und verhaltensauffällige Kinder habe ich mich oft an meine Zeit als Waldheimleiter erinnert. Die wesentlichen Ansätze in der Therapie unterscheiden sich nicht von dem, was Kinder im Waldheim erleben und heute nicht mehr selbstverständlich ist:
- Vielfältige Sinneswahrnehmung am ganzen Körper,
- Bewegung in allen erdenklichen Formen,
- Kreativität im Umgang mit natürlichen Materialien,
- Rücksichtnahme für andere,
- Strukturierung des Tagesablaufs,
- gesunde Ernährung.
Dabei gehen die Möglichkeiten im Lebensraum Wald noch über das hinaus, was in aufwändig gestalteten Therapieräumen erreicht werden kann.  Waldheimarbeit leistet Prävention durch Erweiterung der Fähigkeiten von Kindern. Junge Mitarbeiter trainieren die Übernahme von Verantwortung, und durch die Einbeziehung behinderter Kinder wird der gesellschaftliche Zusammenhalt gestärkt.
Dr. med. Herbert Scheying

 

Aus dem Visitationsbericht der Prälatin Wulz: "...Beeindruckend ist für mich aber immer wieder, wie viele junge Erwachsene sich im Waldheimbereich engagieren und an dieser Stelle ihre kirchliche Beheimatung finden. Wir sollten das hoch schätzen, gerade weil hier etwas gelingt, was wir sonst krampfhaft versuchen: Milieuüberschreitung (mit allem, was das Irritation und Gewöhnungsbedürftigem mit sich bringt). Aber genau das brauchen wir, damit wir als Kirche nicht zu einem Verein der Gleichgesinnten und gleich Tickenden werden. ..."

Das Ferientagheim

Was ist Waldheim?

Was das Waldheim ist, kann man mit Worten nur schlecht beschreiben. Waldheim heißt neue Freunde zu finden, über 11 Tage etwas zu erleben, das man das ganze Jahr nur schwer wieder findet. Waldheim bedeutet auch viel Spaß, gesunden Spaß, in einer Gruppe mit anderen. Waldheim ist die Zeit jenseits des Kalenders, eine Zeit, die mit dem Herzen erlebt wird. Waldheim ist die Erfahrung, dass Fremde Freunde sind, die man noch nicht kennt, eine Erfahrung, die zeigt, dass man nicht alleine ist und gemeinsam viel bewegen kann. Zwei Wochen voller Spiel–Spaß-Spannung mit gutem Essen, motivierten ehrenamtlich arbeitenden Mitarbeitenden, vielen Kindern, die wieder viele Erlebnisse nach Hause bringen und auf alle Fälle keiner Langeweile!

Abwechslungsreiches Programm

Das Ferientagheim beginnt jeweils um 8.30 Uhr und endet um 18.30 Uhr (Samstag nur bis 13.00 Uhr, und am Sonntag ruhen wir uns aus), Die Kinder sind in altersgleiche Gruppen eingeteilt, jeweils zwei Betreuerinnen bzw. Betreuer führen ein abwechslungsreiches Programm mit ihrer Gruppe durch. Hinzu kommen gemeinsame Veranstaltungen mit allen 200 Kindern. Verpflegt werden die Kinder von unserer eigenen Küche. Frühstück, Mittagessen und Abendessen werden frisch zubereitet.
Angemeldet werden können alle Kinder, die
- mindestens ein Jahr die Schule besucht haben und nicht älter als 12 sind,
- volle zwei Wochen im Waldheim verbringen können und
- ihren ersten Wohnsitz im Landkreis Göppingen haben.  

Elternbeiträge

Wir versuchen, das Ferientagheim möglichst preisgünstig anzubieten. Es ist nicht möglich, die gesamten Kosten durch die Elternbeiträge aufzufangen. Deshalb sind wir Ihnen dankbar, wenn Sie – sofern es Ihnen möglich ist – unsere Arbeit durch eine Spende unterstützen. Wenn Sie uns, obwohl ihr Kind nicht im Waldheim ist, unterstützen wollen, können Sie uns gerne ansprechen.

Höhe:
Der Elternbeitrag beträgt 150 Euro.

Ermäßigung:
Auf dem Anmeldeformular können Sie
ersehen, ob Sie den ermäßigten Beitrag
beantragen können. Dieser beträgt für
das erste teilnehmende Kind 120 €, für
jedes weitere teilnehmende Kind 90 €.